Gute Vorsätze umsetzen: Wie die 7 Tugenden des Bushido dir dabei helfen

Gute Vorsätze umsetzen unmöglich? Es ist der 01.01. und du bist motiviert bis in die Haarspitzen. Hast meterlange Listen erstellt mit guten Vorsätzen. Plötzlich ist der 01.02. da und zurück ins alte Muster.

Stört dich das auch? Willst du was dagegen unternehmen? Dann lies weiter und befolge die 7 Tugenden des Bushido!

Gute Vorsätze umsetzen: 7 Tugenden des Bushido

Ruhig wie der Wald, Unbeweglich wie der Berg, Im Entschluss schnell wie der Wind.

Clan Takeda

Ich fand Samurais schon als Kind cool. Damals waren es die Martial Arts, welche mich wie magisch anzogen. Heute ist es ihre Disziplin und vor allem ihr Verhaltenskodex (und philosophischer Grundsatz) Bushido. Bushido bedeutet soviel wie Weg des Kriegers.

Stell dir vor diese Grundsätze stammen sogar vom 660 v. Chr. Trotzdem wurden sie erst durch Tsuramoto Tashiro zwischen dem XV und XVI Jahrhundert schriftlich festgehalten. Tashiro traf den ehemaligen Samurai und Zen-Mönch Yamamoto Tsunetomo. Aus diesen Treffen entstand das Hagakure.

Ja und jetzt? Wie zum Teufel soll mir diese längst ausgestorbene Kriegerkaste bei meinen Vorsätzen helfen? Was soll das?

Zuerst weiterlesen. Danach urteilen (und im besten Falle die guten Vorsätze umsetzen!).

Gute Vorsätze umsetzen: dein GPS

Ende Dezember und du fängst an dein nächstes Jahr durchzuplanen. Man nimmt sich vor die guten Vorsätze diesmal einzuhalten. Kg müssen weg, also mehr Sport. Aufhören zu rauchen. Oder auch radikalere Änderungen im beruflichen Umfeld werden angestrebt.

Gute Vorsätzen umsetzen zu wollen alleine reicht nicht aus. Wir beide wissen. Nur wenige werden mehr als einige Wochen durchhalten.

Es gibt zuhauf Strategien und Techniken, welche uns dabei helfen einen Plan zur Erreichung unserer Ziele aufzustellen. Der Plan hat jedoch keine GPS-Koordinaten. Sinnbildlich kann man sich fragen: soll ich nach Süden oder Norden?

Die Tugenden sind unsere GPS-Koordinaten. Somit wissen wir wohin wir gehen müssen.

Die Samurais hatten solche Koordinaten. Dank dem Bushido hatten sie 7 Tugenden, welche sie zu befolgen hatten.

In diesem Artikel werde ich dir die 7 Tugenden des Bushido näher bringen. Sie haben auch heute noch ihre Gültigkeit. Auch heute noch kannst du ihre Stärke spüren.

Ich hoffe du wirst dadurch deine guten Vorsätze für das neue Jahr umsetzen!

1. 義 (Gi): Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit

Verhalte Dich Ehrenhaft bei all deinen Begegnungen mit anderen Menschen. Glaube an die Gerechtigkeit, nicht an die von anderen, aber an Deine eigene. Für den wahren Samurai gibt es keinerlei Graustufen in Fragen der Ehre und der Gerechtigkeit. Es gib lediglich richtig oder falsch.

Wir leben in einem Verwaltungs-Dschungel. Dazu kommen noch Tausend Gesetze und Regeln. Es wird derjenige belohnt, welcher diese Gesetze umgehen kann oder eine Grauzone findet.

Diese Art des Handelns ist extrem kurzsichtig. Du wirst niemals etwas aufbauen können, wenn du immer auf der Suche nach einer Abkürzung bist. Es handelt sich hierbei nur um kurzfristige Erfolge.

Dies gilt ebenso in der Persönlichkeitsentwicklung. Du musst aufrichtig zu dir selbst sein.

Um deine Ziele zu erreichen ist folgendes notwendig:

  • Klarheit über deine Absichten
  • Die vollkommene Verantwortung übernehmen

Ein Beispiel? Meinst du deine Probleme im Studium werden sich in Luft auflösen, wenn du betrügst oder die neueste Auswendig-Lerntechnik beherrscht?

Sicher nicht! Du musst die Qualität deiner Lernstunden erhöhen. So kannst du die Lernzeit halbieren und auch gleichzeitig deine schulischen Leistungen erhöhen.

Dies erfordert harte Arbeit. Es gibt keine Abkürzungen! Merk dir das!

2. 勇 (Yu): Mut, der Geist des Wagens und Ertragens

Erhebe Dich aus der Masse der Leute, die Angst davor haben, Handlungen auszuführen. Sich wie eine Schildkröte in seinem Panzer zu verstecken, heißt, überhaupt nicht zu leben. Ein Samurai muss Heldenhafte Tapferkeit besitzen. Dieses Dasein ist äußerst riskant, es ist gefährlich. Es beinhaltet, das Leben Voll und ganz, ja wundervoll zu leben. Heldenhafte Tapferkeit ist nicht blind. Sie ist intelligent und stark.

Die gute alte Komfortzone. Kein Buch, kein Kurs oder Blogartikel, handelt nicht von der Komfortzone. Trotzdem nichts finde ich so treffend wie diese wenigen Zeilen aus dem Hagakure: „Sich wie eine Schildkröte in seinem Panzer zu verstecken, heisst, überhaupt nicht zu leben.“.

Deine Ziele zu verfolgen wird Mut erfordern. Heldenhafter Mut. Es gibt keine alternative, um sein Leben voll auszuleben.

Jedoch ist nicht von unnötigen Risiken die Rede. Heldenhafter Mut ist „intelligent und stark“, niemals blind.

3. 仁 (Jin): Güte, das Mitempfinden des Elends

Durch intensives Training wird der Samurai schnell und stark. Er ist nicht wie andere Männer. Er entwickelt eine Kraft, die für das Wohl aller eingesetzt werden muss. Er besitzt Mitgefühl, er hilft seinen Mitmenschen bei jeder Gelegenheit. Wenn sich keine Gelegenheit ergibt, tut er alles um eine zu finden.

Willst du geliebt und geschätzt werden? Lerne andere zu lieben und zu schätzen.

Möchtest du Geld verdienen? Finde einen Weg anderen bei ihren Problemen zu helfen.

Sehnst du dich danach deine Ziele zu erreichen? Hilf anderen bei ihren Zielen.

Nein, ich meine nicht: „Do ut des (ich gebe, damit du gibst)“.

Es geht um richtiges Mitgefühl. Teilnahme am Leiden anderer. Darin liegt die Erfüllung der dritten Bushido Tugend.

Merke: um deine guten Vorsätze umzusetzen, hilf anderen bei ihren Vorsätzen. Lasse sie ebenfalls an deinen Zielen teilhaben.

Es ist eine der besten Strategien um deine Ziele zu erreichen.

4. 礼 (Rei): Höflichkeit

Die Samurai haben keinen Grund grausam zu sein. Sie müssen ihre Stärke nicht beweisen. Ein Samurai ist höflich, selbst zu seinen Feinden. Ohne diese äußerliche Respekterweisung sind wir nicht mehr als Tiere. Ein Samurai wird nicht nur für seine Kampfkraft Respektiert, sondern auch für seinen Umgang mit anderen Menschen. Die wahre Stärke eines Samurai offenbart sich in schwierigen Zeiten.

Ein schwaches Selbstwertgefühl äussert sich durch:

  • Passives Verhalten
  • Aggressives Verhalten

Glaubst du dein Arbeitskollege, welcher bei jeder Gelegenheit seine Überlegenheit oder Wissen demonstrieren muss, ein hohes Selbstvertrauen hat?

Ein Samurai muss seine Stärke nicht beweisen. Er folgt dem Weg der Selbstbehauptung!

Empfohlener Artikel:

Mehr Selbstbehauptung lernen in 3 leichten Schritten

5. 誠 (Makoto): Wahrheit und Wahrhaftigkeit

Wenn ein Samurai gesagt hat, er werde eine Handlung ausführen, kann man sie als erledigt betrachten. Nichts wird ihn davon abhalten das gesagte zu vollenden. Er muss dafür nicht „Sein Wort geben“. Er muss nichts „Versprechen“. Sagen und Ausführen sind dieselbe Handlung.

Sagen und Ausführen sind dieselbe Handlung. Wieviele können schon von sich behaupten danach zu leben? (Ps: meine Frau wartet seit einer Woche, dass ich den Müll runterbringe. Bin gleich zurück…)

Eigentlich reicht es schon aus nach diesem Grundsatz zu leben. So könntest du schon alle guten Vorsätze umsetzen.

Ich kann nicht genug erwähnen, wie wichtig es ist die gemachten Versprechen auch einzuhalten. Jap, auch diejenigen gegenüber dir selbst!

Also merke: versprich wenig, aber halte alle Versprechen!

6. 名誉 (Meiyo): Ehre

Ein wahrer Samurai besitzt nur einen Richter über seine Ehre und das ist er selbst. Die Entscheidung, die Du triffst, und wie diese Entscheidungen durchgesetzt werden, spiegeln dein wahres ich wieder. Du kannst Dich nicht vor Dir selbst verstecken.

Wir sind das Resultat von unseren gestrigen Entscheidungen und den Handlungen von heute.

Achte auf deine heutigen Entscheidungen und den Handlungen, welche du auf morgen verschiebst.

7. 忠義 (Chugi): Pflicht zur Treue

Für den Samurai bedeutet, wenn er „Etwas“ gemacht oder „Etwas“ gesagt hat, dass er dieses „Etwas“ besitzt, ist er dafür verantwortlich, sowie für alle daraus folgenden Konsequenzen. Ein Samurai ist Loyal zu denen, um die er sich sorgt. Er bleibt denen, für die er verantwortlich ist, absolut treu.

Wir müssen lernen für unser Leben die Verantwortung zu übernehmen. Ziemlich genau 100% von allem was wir erleben sind wir selbst schuld.

Das heisst nicht, dass alles unvorhergesehene und negative in unserem Leben von und erschafft wurde. Es geht hierbei viel mehr darum wie du auf diese Situationen reagierst.

Keine Frage. Du wirst Schwierigkeiten auf deinem Weg begegnen. Das versichere ich dir. Wie wirst du jedoch darauf reagieren? Wirst du aufgeben wie bis anhin?

Oder wirst du endlich die Verantwortung für dein Leben übernehmen?

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar